Darum kann eine Affäre gut für eine Beziehung sein

***

Wichtigste Erkenntnisse:

  • Fremdgehen ist keine Seltenheit mehr und mehr Menschen lassen sich auf Affären ein
  • Die Gründe für Fremdgehen können unterschiedlicher Natur sein, z.B. Wut auf den Partner, mangelnde Liebe und Zuneigung, zu wenig Verbindlichkeit, Lust auf Abwechslung, körperliche Bedürfnisse, die nicht gestillt wurden, sexuelles Verlangen, das nicht befriedigt wurde und die Möglichkeit und das Ergreifen der Chance
  • Eine Affäre kann laut Studien positive Auswirkungen auf eine Beziehung haben, wenn sie zuvor abgesegnet wurde und es zu keiner emotionalen Bindung kommt
  • Eine Affäre kann helfen, den Wert der Beziehung und den des Partners wieder zu schätzen und mehr Aufmerksamkeit zu schenken
  • Einmalige Ausrutscher sind ebenfalls möglich, aber es ist wichtig, dass Kommunikation stattfindet, bevor eine Affäre eingegangen wird

***
Moment – eine Affäre soll gut für eine Beziehung sein. Die meisten Leser schrecken jetzt vermutlich auf und würden diese Aussage niemals bejahen.

Werfen wir einen Blick auf vergangene Studien, zeigt uns das aber deutlich, dass Fremdgehen schon lange keine Seltenheit mehr ist. Dazu hat ElitePartner eine Studie durchgeführt, bei der rund 5.600 Männer und Frauen zu dem Thema befragt worden sind. Das Ergebnis: Knapp über 30 Prozent der befragten Frauen gaben an, schon einmal untreu gewesen zu sein. Die gleiche Studie wurde schon vor 10 Jahren durchgeführt und dort waren es gerade einmal rund 19 Prozent der Frauen, die schon einmal ein Auswärtsspiel im Schlafzimmer hatten. Bei den Männern waren es damals knapp 23 Prozent und heute circa 27 Prozent.

Zahlen, die im ersten Moment schockierend wirken – vor allem für diejenigen, die sich niemals vorstellen können, ihren Partner zu hintergehen. Aber kann es für eine Beziehung wirklich hilfreich sein, wenn einer von beiden ein dunkles Geheimnis hat? Um diesem Phänomen auf die Schliche zu kommen, haben wir uns eingehend mit der Thematik beschäftigt und uns dafür folgende Fragen überlegt:

  • Was macht eine Affäre mit einer Beziehung?
  • Wann ist eine Affäre okay?

    und…
     
  • In diesen Fällen kann Fremdgehen einer Beziehung helfen!

Bevor wir uns diesen Fragen widmen und darauf eingehen, wann eine Affäre belebend für eine Partnerschaft ein kann, stellt sich vorab noch eine entscheidende Frage:

Warum gehen Menschen fremd?

Ein Seitensprung bedeutet für viele den ultimativen Vertrauensbruch. Immerhin kann der Beginn einer Affäre auch schnell das Aus einer Beziehung bedeuten. Aber was bewegt Menschen dazu, sich außerhalb der eigenen vier Wände nach einem erotischen Abenteuer umzusehen? Ist es nur der blanke Nervenkitzel oder sind die Beweggründe am Ende doch weitaus komplexer?

Wer seinen Partner oder seine Partnerin betrügt, wird schnell abgestempelt und in eine Schublade gesteckt. Die Gründe, die dahinterstecken, werden in der Regel nicht hinterfragt und der oder die Betrogene sofort in die Opferrolle gepackt.

Wie konnte er dich nur betrügen? Du bist doch das Beste, was ihm je passiert ist!“ Solche Aussagen sind keine Seltenheit, wenn herauskommt, dass der Partner oder die Partnerin sich einen Fehltritt erlaubt hat. Dabei liegen die Gründe fürs Fremdgehen meistens innerhalb der Beziehung. Aber wie sollen Gründe für etwas ans Licht kommen, was im Idealfall geheim gehalten wird? Gut, dass die University of Maryland 495 Männer und Frauen finden konnte, die Rede und Antwort standen.

Aber was sind nun die Hauptgründe, warum Menschen ihren Partner betrügen?

Bei der Auswertung konnte das Team acht Gründe ausfindig machen, die als Intentionen zum Fremdgehen erschienen.

  1. Wut auf den Partner
  2. Das eigene Selbstwertgefühl steigern
  3. Mangelnde Liebe und Zuneigung
  4. Zu wenig Verbindlichkeit und zu viel Freiraum
  5. Lust auf Abwechslung
  6. Körperliche Bedürfnisse, die aus Vernachlässigung resultieren
  7. Sexuelles Verlangen, das innerhalb der Partnerschaft nicht gestillt werden konnte
  8. Die Möglichkeit und das Ergreifen der Chance

Wie zu sehen ist, sind die Motivationen unterschiedlicher Natur. Sei es, weil die Beziehung in erotischer Hinsicht nicht erfüllend ist oder der Wunsch nach Abwechslung. Welchen Gründen dabei mehr Gewicht zugesprochen werden kann, lässt sich jedoch nicht ableiten. Aber oft scheint es auch an mangelnder Kommunikation innerhalb der Beziehung zu liegen. Manchmal ist es eben einfacher, sich woanders umzusehen als ein klärendes und vielleicht unangenehmes Gespräch zu führen.

Ein Blick in die Evolutionstheorie weist sogar darauf hin, dass der Mensch nicht für Monogamie geschaffen ist. Aber was passiert, wenn einer von beiden Reißaus nimmt und sich anderweitig vergnügt?

Kurz gesagt…

Was macht eine Affäre mit einer Beziehung?

Wusstest du, dass rund zwei Drittel der geführten Affären niemals ans Licht kommen? Und das hat auch seine Gründe. Natürlich möchte niemand seinem Partner oder seiner Partnerin gestehen, sich anderweitig zu vergnügen. Es gibt aber noch einen anderen Grund, warum die erotischen Abenteuer verschwiegen werden: Viele, die eine Affäre eingehen, merken erst dadurch, was sie an ihrer Beziehung haben.

Der Reiz des Verbotenen, ein intensiver Flirt und eine Nacht voller Lust und Leidenschaft. Alles Dinge, die auf körperliche Gelüste zurückzuführen sind und nur selten mit Emotionen in Verbindung stehen. Wie sich die Affäre auf die Beziehung auswirkt, liegt natürlich auch daran, wie die Partnerschaft funktioniert. Menschen, die sich nicht mehr geliebt fühlen, flüchten sich in Affären, um dort Nähe und Geborgenheit zu erfahren. In solchen Fällen ist die Beziehung schon vor der Affäre zum Scheitern verurteilt und höchstens der letzte Tropfen, der das Fass zum Überlaufen bringt.

Es kann aber auch durchaus passieren, dass der Mann oder die Frau eine Affäre eingeht und schon kurz darauf merkt, dass andere Betten keine Lösung sind. Sie erkennen dadurch wieder den Wert ihrer Beziehung und fangen plötzlich an, an ihrer Partnerschaft zu arbeiten. Natürlich wird der Auslöser dafür nicht genannt und die Affäre als Antrieb für die Veränderung verschwiegen.

Aber: Es gibt auch Beziehungen, in denen beide merken, dass das Sexleben nicht mehr der Bringer ist. Die Liebe ist zwar nach wie vor vorhanden, aber im Schlafzimmer fühlt es sich wie zwei Mitbewohner an, die sich ein Bett teilen. In solchen Fällen kann es dazu kommen, dass sich die Partner darauf einigen, ihre Beziehung in gewisser Weise zu öffnen. Sie erlauben sich, sich jeweils einen anderen Sexpartner zu suchen, um ihr Verlangen zu stillen. Sprich, beide führen voneinander getrennt ein reges Sexleben, distanzieren sich dabei aber komplett von Emotionen. Liebe zu Hause und Befriedigung woanders – viele kennen dieses Modell als Polygame Beziehung, wobei dieses Modell heute weit verbreitet ist.

Also…

Wann ist eine Affäre okay?

Während viele jetzt „niemals“ schreien, werden andere lächelnd sagen, dass es in beidseitigem Einverständnis absolut legitim ist, eine Affäre zu pflegen.

Und tatsächlich ist das auch der Fall, denn eine Affäre ist im Grunde nichts anderes als ein enormer Vertrauensbruch. Zumindest, wenn sie geheim gehalten wird und nicht zuvor ein klärendes Gespräch mit dem Partner stattfindet. Gerade in Partnerschaften, in denen das Sexleben im Laufe der Zeit eingeschlafen ist, kann eine Affäre neues Leben in die Beziehung bringen.

Zu wissen, dass sich der Partner oder die Partnerin gerade in fremden Betten vergnügt, lässt bei vielen Menschen die Kämpfernatur zum Vorschein kommen. Sie fangen plötzlich wieder an, ihr Gegenüber zu sehen und wahrzunehmen. Ein Problem, das oft in langfristigen Beziehungen auftritt: Der Partner wird als selbstverständlich angesehen und die Bemühungen, ihm oder ihr Zuneigung zu zeigen, schwinden. Aber sobald das Wissen vorhanden ist, dass jemand anderes die Person als attraktiv und anziehend ansieht, kehren auch die Bemühungen zurück.

In diesen Fällen kann Fremdgehen einer Beziehung helfen!

Fremdgehen ist in der Regel das Resultat einer unzufriedenen Beziehung. Meist geht es dabei um die mangelnde Sexualität innerhalb der Partnerschaft und die fehlende Kommunikation. Erst nach dem Beginn der Affäre kommen eventuell Fragen auf, die nach den Beweggründen suchen. „Warum habe ich das überhaupt gemacht und wäre das nicht auch zu Hause möglich?“, ist wahrscheinlich eine Frage, die sich viele nach dem ersten Seitensprung stellen.

Fakt ist, dass Affären in der Regel nie dazu führen, dass die Beziehung sich um 180 Grad dreht. Einmalige Ausrutscher sind hiervon ausgenommen, denn eine Affäre definiert sich dadurch, dass es sich um längerfristiges Arrangement handelt. Der Partner oder die Partnerin wird wissentlich hintergangen. Es ist auch nicht selten, dass im Laufe der Affäre Gefühle ins Spiel kommen und sich einer von beiden in den anderen verliebt.

Eine Affäre findet innerhalb einer Beziehung nur einen positiven Raum, wenn sie vorab abgesegnet worden ist. Also erst die Kommunikation und dann der Beginn des Arrangements, denn ansonsten kann es am Ende keinen wirklichen Gewinner geben.


Testergebnisse



Testergebnisse im Detail



Punktzahlen im Vergleich


Geschrieben von:
Ben
Ben ist ein Spezialist für Online-Dating.
Ben ist ein Spezialist für Online-Dating.