BDSM Partnersuche: So klappt es be-stimmt mit der Suche nach passenden Kontakten

Spätestens mit „Fifty Shades of Grey“ wurden Fesselspiele und sanfte Abstrafungen des Partners „salonfähig“ und werden heute selbst in gutbürgerlichen Schlafzimmern praktiziert. Dennoch fällt die Suche nach der oder dem Seelenverwandten nicht immer leicht. Das liegt an Fake-Inseraten, hat aber auch damit zu tun, dass der Männerüberschuss in vielen Erotik-Börsen, die sich an Fetisch- und Bondage-Fans richten, groß ist ...Außerdem trauen sich viele BDSM’ler nicht über ihre besondere Vorliebe zu sprechen.

Dabei wusste sich das weibliche Geschlecht schon vor „Fifty Shades of Grey“ für die eigene Hingabe oder auch ein dominantes Auftreten gegenüber unterwürfigen Partnern zu begeistern, wie uns nicht zuletzt die bereits 1954 erschienene „Geschichte der O“ gezeigt hat - wohlgemerkt geschriebene von einer Frau!

Es gibt tatsächlich viele Frauen (und auch Männer) in Deutschland, die Lust auf BDSM in allen möglichen Ausprägungen haben. Doch wo findet man diese Kontakte? Am leichtesten in der Tat heutzutage anonym beim Online Dating und in den entsprechenden Communitys.

Bevor wir in die Details zum Thema BDSM Dating einsteigen, nachfolgend eine Übersicht mit den besten Singlebörsen und Communitys für BDSM Kontakte.


Testergebnisse

Bei Frauen sehr beliebte Sex Dating Seite/App

  • Schnelle Anmeldung
  • Kostenlose Anmeldung
  • Sehr viele aktive Mitglieder

Erfolgschance: 77 %

Kosten: ab 29,90 € / Monat

Mitglieder: ca. 1,5 Mio.


Bekannteste Sexdating App in Deutschland

  • Für Frauen ist die Mitgliedschaft vollkommen kostenlos
  • Anonymität wird gewahrt
  • Kostenlose Anmeldung

Erfolgschance: 55 %

Kosten: ab 19,90 € / Monat

Mitglieder: ca. 650.000


JOYclub ist „Das Facebook für Sex“

  • Solide und seriöse Dating Seite mit zahlreichen Features
  • Nette Leute getroffen
  • Passt zur Suche nach BDSM Dating

Erfolgschance: 27 %

Kosten: ab 12,90 € / Monat

Mitglieder: ca. 3,3 Mio.


Beliebte Dating-Seite für Kinky Dates

  • Kostenlose Mitgliedschaft beinhaltet viele Funktionen
  • Sehr viele aktive Mitglieder
  • Geprüfte Profile

Erfolgschance: 14 %

Kosten: ab 9,90 € / Monat

Mitglieder: ca. 250.000


Seriöse Plattform für unkomplizierte Erotikabenteuer

  • Kostenlose Nutzung möglich
  • Ausgeglichenes Geschlechterverhältnis
  • Modernes Design

Kosten: ab 6,99 € / Monat

Mitglieder: ca. 3,5 Mio.



Testergebnisse im Detail

Fremdgehen69
Bei Frauen sehr beliebte Sex Dating Seite/App

Mitglieder: ca. 1,5 Mio.
Frauenquote: 55%
Männerquote: 45%

Fremdgehen69 ist durch TV bekannt geworden. Auf dieser Sex Dating Seite treffen sich Frauen und Männer, die nach Abwechslung in Sachen Liebe suchen. Manche Nutzer treffen sich digital vor der Cam, manche auch in echt.

Fremdgehen69 ist eine absolute Empfehlung für alle, die auf der Suche nach BDSM Dates sind. Diese Sexpartnerbörse bietet viele verschiedene Funktionen, mit denen man seine erotischen Träume virtuell und real verwirklichen kann.

Neben dem herkömmlichen Chat und dem Video-Chat gibt es bei Fremdgehen69 auch die Möglichkeit, virtuelle Geschenke zu senden oder Fotos und Videos auszutauschen. Diese Funktionen machen das Kennenlernen der anderen Mitglieder leicht, besonders spannend und abwechslungsreich. Insbesondere für schüchterne Singles, die noch keine Erfahrungen mit BDSM Dating haben, ist Fremdgehen69 gut geeignet. Man kann zunächst mit anderen BDSM-Kontakten unverbindlich chatten und an das Thema z.B. mit Dirty Talk rantasten.

Aber natürlich ist Fremdgehen69 auch ideal für Fortgeschrittene im Bereich des BDSM Datings. Über die Suchfunktion kann man gezielt nach potentiell interessanten Partnern suchen und diese anschreiben.

  • Schnelle Anmeldung
  • Basismitgliedschaft kostenlos zum Test
  • Äußerst kontaktfreudige Mitglieder
  • Live Cam Unterhaltung sorgt für schnellen und vielseitigen Spaß
  • Ausgefeilte Suchfunktionen lassen keine Wünsche offen (z.B. Suche nach Körbchen-Größe)
  1. Kontaktaufnahme nur mit Premiummitgliedschaft möglich
  2. Werbe-Anzeigen auf der Seite nerven bisweilen
  3. 3. Bei vielen Profilen handelt es sich um kommerzielle "CUser", die kein reales Treffen anstreben. Sie sollen lediglich für heiße Unterhaltung sorgen

Preistabelle:

Dauer Pro Monat Gesamt
3 Monate 49,90€ 149,7€
6 Monate 39,90€ 239,4€
12 Monate 29,90€ 358,8€

C-date
Bekannteste Sexdating App in Deutschland

Mitglieder: ca. 650.000
Frauenquote: 47%
Männerquote: 53%

C-date ist zweifelsfrei die bekannteste Sexdating App in Deutschland! Die Webseite und die dazugehörige App wurden für Frauen und Männer konzipiert, die auf der Suche nach vollkommen unverbindlichen Sex-Abenteuern oder Affären sind.

C-date ist die ultimative Plattform für BDSM Dating. Hier trifft man sich mit Gleichgesinnten, um gemeinsam seine erotischen Bedürfnisse auszuleben - ohne Verpflichtungen oder Beziehungsstress.

Was macht C-date besonders? Die Suche nach einem passenden Bettpartner geht hier ganz unkompliziert vonstatten: In wenigen Minuten kann man ein Profil erstellen und mit der Suche beginnen. Das Besondere an C-date ist, dass man sehr genau angeben kann, was man sucht. Ist man auf der Suche nach einem One-Night-Stand oder doch eher nach einer Affäre? Welche erotischen Vorlieben hat man und wonach soll der potentielle Partner suchen?

Das Beste ist: Die Suche auf C-date verläuft anonym und diskret. Der Betreiber hat beim Aufsetzen der Plattform besonders drauf geachtet. Gerade diese Möglichkeiten der Anonymität und Diskretion machen C-date bei BDSM-Liebhabern, die sich nicht nach außen outen wollen, besonders beliebt.

Aber Achtung: Hier geht es um unverbindlichen Spaß - ohne Verpflichtungen oder Beziehungsstress! Wer auf C-date BDSM Dating sucht, sollte daher keine romantischen Gefühle entwickeln (und den anderen damit belasten). Wenn du also auf der Suche nach einem unkomplizierten und diskreten Sexpartner mit gleichen Vorlieben wie z.B: Bondage bist, wirst du auf C-date deinen Spaß haben.

  • Für Frauen ist die Mitgliedschaft vollkommen kostenlos
  • Du entscheidest, wem du dein eigenes Bild freischalten möchtest
  • Frauenquote ist hoch, was die Chancen deutlich erhöht
  • Community überzeugt mit Aktivität
  1. Mitgliedschaft muss per Fax gekündigt werden
  2. Nur die Premium-Mitgliedschaft ermöglicht Männern eine uneingeschränkte Nutzung
  3. Keine Option zur Eingabe eines Profiltextes
  4. Vorschau des eigenen Profils ist etwas unübersichtlich

Preistabelle:

Dauer Pro Monat Gesamt
3 Monate 39,90€ 119,70€
6 Monate 29,90€ 179,40€
12 Monate 19,90€ 238,8€

JOYclub
JOYclub ist „Das Facebook für Sex“

Mitglieder: ca. 3,3 Mio.
Frauenquote: 40%
Männerquote: 60%

Im deutschsprachigen Raum zählt der JOYclub zweifelsfrei zu den populärsten Sex-Communitys.

JOYclub ist die größte Community für Sex, Erotik und stilvolle erotische Abenteuer in Deutschland. Die Plattform richtet sich an Frauen, Männer und Paare mit unterschiedlichen sexuellen Orientierungen - mit oder ohne BDSM-Neigung.

Auf der Suche nach einem BDSM Date kann man hier aus einer riesigen Auswahl potentieller Partner wählen: Ob Dominatrix, Submissive oder Switch - für jeden Fetisch ist etwas dabei! Um auf JOYClub Erfolg zu haben, sollte man das eigene Profil so gestalten, dass es ein möglichst genaues Bild von einem vermittelt. So kann man schon im Vorfeld herausfinden, ob der potentielle Partner zu einem passt oder nicht.

Auf Joyclub gibt es viele Nutzer mit einer Vielzahl an Erotik-Erfahrungen. Wer einen BDSM-Partner sucht, aber bisher keine Erfahrungen mit dieser Sexpraktik hatte, sollte seine Suche vielleicht zunächst im JOYclub Forum beginnen. Hier findet man eine Vielzahl von Joyclubbern, die aus dem Nähkästchen Plaudern und von ihren Erfahrunge gerne berichten.

  • Solide und seriöse Dating Seite mit zahlreichen Features
  • Riesiges Sex-Forum, das gratis genutzt werden darf
  • Lebhafte Sex-Community mit vielen Facetten
  • Kontakt zu Mitgliedern aus der Nähe mittels Umkreissuche
  1. Aufgrund der vielen Funktionen kann der JOYclub Neueinsteiger etwas verwirren. Die Vielfalt ist etwa unübersichtlich
  2. Auf einige User könnten die teilweise sehr anzüglichen Bilder etwas befremdlich wirken

Preistabelle:

Premium-Frauen

Dauer Pro Monat Gesamt
1 Monat 12,90€ 12,90€
3 Monate 9,90€ 29,70€
6 Monate 5,90€ 35,40€

Premium-Männer

Dauer Pro Monat Gesamt
1 Monat 29,00€ 29,00€
3 Monate 23,00€ 69,00€
6 Monate 16,50€ 99,00€

Fetisch.de
Beliebte Dating-Seite für Kinky Dates

Mitglieder: ca. 250.000
Frauenquote: 30%
Männerquote: 70%

Wer nach einem erotischen Abenteuer sucht und dabei eine Vorliebe für BDSM und die dunkle Seite der Erotik hat, sollte Fetisch.de auf dem Radar haben. Hier suchen Singles und Vergebene nach einem intensiven Fetischtreffen.

  • Kostenlose Mitgliedschaft beinhaltet viele Funktionen
  • Hohe Mitgliederaktivität
  • Die Nutzer*innen wissen, was sie suchen und kenne ihre Fetisch-Vorlieben
  • App für iOS und Android verfügbar
  • Detaillierte Profilgestaltung
  1. Vereinzelt Fake-Profile
  2. Kundenservice hin und wieder schleppend
  3. Frauen sind wählerisch

Preistabelle:

Dauer Pro Monat Gesamt
3 Monate 7,50€ 22,47€
6 Monate 6,00€ 35,94€
12 Monate 4,50€ 53,88€

Poppen.de
Seriöse Plattform für unkomplizierte Erotikabenteuer

Mitglieder: ca. 3,5 Mio.
Frauenquote: 55%
Männerquote: 45%

Auf Poppen.de suchen Singles, Vergebene und Paare nach erotischen Dates. Dabei handelt es sich um Menschen aus den verschiedenen Gesellschaftsschichten und das Ziel ist überwiegend unkompliziertes Sex-Dating.

  • Kostenlose Nutzung möglich
  • Gut strukturierte App (Popcorn)
  • Für die LGBTQ-Community geeignet
  • Hohe Mitgliederzahl und rege Aktivität
  • Profile bieten viel Gestaltungsspielraum
  1. Niveau stellenweise unterirdisch
  2. Frauen sind sehr wählerisch
  3. FSK-18 Check erfordert bezahlte Mitgliedschaft

Preistabelle:

Premium-Mitgliedschaft

Dauer Pro Monat Gesamt
1 Monat 16,90€ 16,90€
3 Monate 11,99€ 35,99€
6 Monate 8,99€ 53,90€
12 Monate 6,99€ 83,90€

VIP-Mitgliedschaft

Dauer Pro Monat Gesamt
1 Monat 24,90€ 24,90€
3 Monate 18,99€ 56,99€
6 Monate 13,99€ 83,90€
12 Monate 10,49€ 125,90€



Warum gerade in Sachen BDSM eine Online Su-che Sinn macht?

Auch wenn Fessel-Sex und Spanking längst die Mitte der Gesellschaft erreicht haben, vermag sich nicht jedermann und jede Frau für diese Thematik zu begeistern, so dass eine gezielte Suche in den einschlägigen Apps und Portalen durchaus Sinn macht. Ehrlicherweise dürfte die Hoffnung, einer hingebungsvollen Sub oder dem dominanten Traumpartner beim Bäcker oder im Gesangsverein zu begegnen, fernab jeder Realität sein.

Um die passenden Kontakte, die auch Lust auf BDSM haben, zu treffen, sind somit neben Bondage-Stammtischen und Fetisch-Treffen, Online-Anzeigen oftmals der einzige sinnvolle Weg. Dabei gibt es reine Portale für SM‘ler, die oftmals auch noch nach speziellen Vorlieben und Spielarten spezifiziert sind. Denn nicht jede und jeder, der / die auf Fesseln steht, mag auch den Schmerz.

Spezielle Portale, zum Beispiel für jene, die auf Spanking oder auch auf nackte weibliche Füße stehen, machen also durchaus Sinn. Daneben gibt es normale Dating- und Erotik-Apps, die lediglich eine zusätzliche Rubrik rund um Bondage und BDSM haben.


Unsere Empfehlung: Fremdgehen69
Bei Frauen sehr beliebte Sex Dating Seite/App

Fremdgehen69 ist durch TV bekannt geworden. Auf dieser Sex Dating Seite treffen sich Frauen und Männer, die nach Abwechslung in Sachen Liebe suchen. Manche Nutzer treffen sich digital vor der Cam, manche auch in echt.



Ist BDSM für jedermann und jede Frau geeignet?

Bevor wir auf die Frage eingehen, möchten wir uns zunächst den Begriff und die Sexpraktik in einer Definition näher ansehen.

BDSM - eine kurze Definition

Was ist mit dem Begriff überhaupt gemeint?

Nun, aus dem Kürzel lassen sich unterschiedliche Begriffe und Spielarten ableiten. Darunter Bondage & Discipline, aber auch Dominance & Submission; nicht zuletzt spiegeln sich hier die Fachtermini für Sadism & Masochism wieder.

Letzten Endes ist diese Buchstabenkombination also vielschichtig zu deuten und wird - durchaus verallgemeinernd - den sexuellen Spielarten rund um Dominanz und Unterwerfung, aber auch Praktiken wie Fesseln und Zufügen von Schmerzen gleichgesetzt.

Eine Erkenntnis, die uns zur Eingangsfrage bringt:

Ist BDSM etwas für Jedermann?

Natürlich nicht. Denn auch heute, in einer aufgeklärten und sexuell freizügigen Zeit, gibt es jene, die Fetisch-Spiele und BDSM für pervers halten. Oder aber - aufgrund ihrer eigenen Persönlichkeit - absolut kein Interesse für diese Thematik aufbringen. Und das ist natürlich zu akzeptieren und völlig okay.

Dennoch ist es ein Fakt, dass geschätzt 80 Prozent aller Menschen das straffe Zusammenbinden von Armen und Beinen als erotisch stimulierend empfinden. Dabei sind es gerade die eng gefesselten Füße und Schenkel, die nahezu automatisch zu einer sanften Stimulation im Schritt führen, so dass viele gefesselte Personen „zuverlässig“ geil werden.

Sind dann auch noch die Arme gebunden, stellt sich nahezu automatisch ein Gefühl der Ohnmacht und Hilflosigkeit ein, das gerade unterwürfige Personen schätzen.

Dennoch gibt es zum Beispiel gesundheitliche Einschränkungen, die bestimmte Maßnahmen, wie harte Fesselungen, Knebel oder auch Atemkontrollspiele, ausschließen.


Punktzahlen im Vergleich


BDSM - alles was du wissen musst

Für viele stellt sich natürlich als Erstes die Frage, ob BDSM überhaupt legal ist? Denn streng genommen könnten dabei ja sogar Straftaten wie eine Körperverletzung oder auch Freiheitsberaubung im Raum stehen.

Daher gibt es eine eherne Regel, die wiederum dem englischen Sprachraum entlehnt ist: Safe, sane und consensual, alle Maßnahmen im Liebesspiel müssen also „sicher“, „vernünftig“ und „einvernehmlich“ sein. Unvernünftig und gefährlich wäre es sicherlich, würde man eine gefesselte und geknebelte Person allein lassen!

Auch Strafmaßnahmen, die bleibende Spuren wie Narben zurück lassen, sind für viele tabu. Andere dagegen finden sie, zum Beispiel an den Armen, völlig okay. Hier kommt also die Einvernehmlichkeit und das, was beide wollen, in Spiel!

Oftmals ist es so, dass sich der aktive Part vorher absichert. Besonders dann, wenn Rollenspiele und Rape-Fantasien umgesetzt werden. Denn wird ein Überfall oder eine Entführung nachgestellt, wird der oder die Partnerin - obwohl er oder sie noch Lust empfindet - ja womöglich „Hilfe!“ oder auch „Nein!“ schreien.

Insofern sollten, gerade beim Thema BDSM, die Regeln klar definiert und ggf. auch schriftlich fixiert sein. Denn nichts wäre schlimmer, als wenn der aktive Partner zu weit geht. Dennoch muss dieser natürlich sicher sein, dass er / sie nicht im Nachgang für jene Maßnahmen, die einvernehmlich vorgenommen wurden, belangt wird.

Dass alle Beteiligten volljährig, nüchtern und informiert sind, versteht sich von selbst. Denn manche Maßnahmen, wie Atemkontrollspiele, können durchaus riskant sein. Auch bestimmte Vorerkrankungen wie Bluthochdruck oder Angstzustände schließen einige Techniken aus.

Sedierungen, die in vielen Fantasien und Erzählungen vorkommen, haben dann auf jeden Fall - auch bei Gesunden - zu unterbleiben. Alles andere wäre unvernünftig, weil viel zu riskant!


Unser Tipp
Unbedingt ausprobieren sollten Sie Fremdgehen69. In allen Tests gab es viele Punkte und auch bei unseren Nutzern ist das Feedback durchweg positiv. Also unbedingt ausprobieren!

Tipps für BDSM beim Online Dating

Wie wir weiter oben bereits festgestellt haben, machen die Online-Suche und spezielle Fetischportale gerade für Fesselfreunde und BDSM‘ler Sinn. Dennoch führt - ähnlich wie beim allgemeinen Online Dating - nicht jede App und jede Annonce zum Erfolg.

Das liegt zum einen daran, dass es gerade in Sachen SM zahlreiche Fakes gibt. Denn viele schreiben nur - aber letzten Endes fehlt ihnen dann doch der Mut. Auch „Wortakrobaten“, die sich allein am Chat aufgeilen, sind keine Seltenheit. Zudem kommt es immer wieder vor, dass sich ein Mann als eine Frau ausgibt und vermeintlich als partnersuchend und devot bezeichnet.

Zumindest letzteren Auswüchsen lässt sich mit verifizierten Profilen vorbeugen. Die sind gerade auf kostenpflichtigen Portalen häufig zu finden, während kostenfreie Apps in aller Regel ein unübersehbares Sammelsurium an Annoncen (darunter auch zahlreiche Fake-Accounts) bereit stellen.

Je größer und unübersichtlicher ein Portal ist, desto wichtiger wird es, dass du aus der Masse herausstichst. Hier kommt, wie bei allgemeinen Dating-Apps ein Foto ins Spiel. Denn Annoncen, die den oder die Inserentin zeigen, haben in aller Regel mehr Zuschriften als Anzeigen ohne Bild.

Auch dein Text kann natürlich Aufmerksamkeit erregen und entweder langweilig wirken oder aber die Lust auf einen weiteren Kontakt schüren. Dabei dürfen deine Vorlieben, aber auch deine Tabus klar benannt werden.

Zum Beispiel dergestalt:

„Bondage-Maus sucht einen dominanten Mann. Willst du mich fesseln und streng bestrafen? Dann zögere nicht und melde dich rasch. Denn die Vorstellung, wie du mich als nacktes, wehrloses Bündel auf mein Bett wirfst, macht mich heiß. Nur Knebel machen mir Angst. Auch mit Strafen, wie der Bastonade, bin ich noch nicht wirklich vertraut. Hast du Geduld und führst mich ein?“

Tatsächlich sind - gerade auf Fetisch-Portalen und Partnerbörsen für SM‘ler - auch anzügliche Texte oder freizügige Fotos durchaus erfolgversprechend. Spätestens im Chat sind dann Dirty Talk oder Nahaufnahmen, die einzelne Körperteile im Detail zeigen (zum Beispiel die Zehen weiblicher Füße oder auch einen männlichen Penis) gang und gebe. Dennoch sollte es dich stutzig machen, wenn dein Gegenüber zwar Bilder verschickt und ständig schreibt, jedoch allen Fragen nach einem ersten Date höchst gekonnt ausweicht. Denn dann könnte es sich um ein Fake handeln.

Übrigens nutzen viele, die es nicht ehrlich meinem, geklaute Bilder aus dem Netz. Oder sammeln jene Aufnahmen, die ihnen ihre Chat-Partner zusenden. Sich nackt samt Gesicht zu zeigen ist somit bei noch unbekannten Partnern keine gute Idee!



Unser Fazit zur Partnersuche rund um Fesselspie-le und BDSM?

Obwohl das Thema längst Mainstream ist und zahlreiche Portale für Fetisch-Freunde auf dem Markt sind, fällt gerade SM‘lern die Partnersuche noch immer schwer. Das liegt zum einen an zahlreichen Fake-Annoncen aber auch daran, dass viele Vorlieben durchaus speziell sind. Denn wenn es um Fesselspiele geht, bevorzugen manche sogar ein ganz bestimmtes Material (zum Beispiel Seile, Handschellen oder auch lederne Manschetten).

Auch in Sachen Schuh- und Fußerotik gibt es höchst unterschiedliche Spielarten. Angefangen bei einer Vorliebe für Pumps oder Boots bis hin zur Verehrung nackter weiblicher Füße. Manche wollen daran lecken und riechen, andere hingegen sehnen sich nach Schmerz. Denn Füße können auch mal streng sein und - Vollspann - in einen männlichen Schritt kicken.

Daher ist es umso wichtiger, dass man - respektive Frau - seine eigenen Neigungen kennt und diese in der Anzeige und später im Chat auch thematisiert. Dennoch kann es notwendig werden, Abstiche zu machen, zum Beispiel dergestalt, dass sich eine Bondagette auch mal auf Handschellen einlässt, selbst wenn sie sich genau genommen nach einer Fesselung mit Seilen verzehrt.

Zudem muss die Suche in aller Regel weiter gefasst werden. Denn gerade dann, wenn spezielle Wünsche und Fetische im Spiel sind, wohnt der oder die Wunschpartnerin selten in der eigenen Stadt.

Partnersuchende BDSM‘ler sollten daher flexibel und mobil sein!

Mit diesen Dating-Seiten findest du am schnellsten passende BDSM Kontakte:

Fremdgehen69
C-date
Joyclub
Fetisch.de
Poppen.de