Alles zum Thema Sexbeziehung – so geht’s richtig

Die Sexbeziehung ist ein uraltes Konzept, was von vielen Menschen auch schlichtweg als Affäre bezeichnet wird.

Hier ist der Name Programm. Es geht ausschließlich um Sex, private Themen haben bei diesem Arrangement nichts verloren.

Auch Benedikt hat lange Zeit eine Sexbeziehung gehabt, die wunderbar funktioniert hat. Bis zu jenem Zeitpunkt, als seine Sexpartnerin mehr von ihm wollte. Für Benedikt unmöglich, denn er ist verheiratet. Das Risiko besteht bei jeder Sexbeziehung, doch wer von Anfang an strikte Regeln nutzt, kann das Problem oft umschiffen.

In diesem Text gehen wir auf alle relevanten Fragen zum Thema eine Sexbeziehung ein. Bevor wir einsteigen, nachfolgend aber noch eine Übersicht mit den besten Dating Apps, die erfahrungsgemäß beim Suchen und Finden von Sexbeziehungspartnern funktionieren.



Testergebnisse

Bei Frauen sehr beliebte Sex Dating Seite/App

Fremdgehen69 ist durch TV bekannt geworden. Auf dieser Sex Dating Seite treffen sich Frauen und Männer, die nach Abwechslung in Sachen Liebe suchen. Manche Nutzer treffen sich digital vor der Cam, manche auch in echt.

Bekannteste Sexdating App in Deutschland

C-date ist zweifelsfrei die bekannteste Sexdating App in Deutschland! Die Webseite und die dazugehörige App wurden für Frauen und Männer konzipiert, die auf der Suche nach vollkommen unverbindlichen Sex-Abenteuern oder Affären sind.

JOYclub ist „Das Facebook für Sex“

Im deutschsprachigen Raum zählt der JOYclub zweifelsfrei zu den populärsten Sex-Communitys.


Was ist eine Sexbeziehung?

„Ich bin verheiratet und in meiner Ehe gab und gibt es massive Probleme. Vermutlich ist es nicht die feine, englische Art, das ganze mit einer Sexbeziehung zu kompensieren, für mich war es aber die Rettung unserer Ehe. Denn wäre ich weiter frustriert gewesen, hätte ich mich scheiden lassen. Meine Frau möchte keinerlei Sex mit mir, seit 4 Jahren schon nicht. Das kann ich nicht und so war die Sexbeziehung für mich die Lösung. Meine Sexpartnerin und ich haben sehr gut harmoniert und hatten fast 3 Jahre alles im Griff, dann kamen die Gefühle“.

Eine Sexbeziehung ist, wie der Name schon sagt, eine Beziehung, bei der es ausschließlich um Sex geht. Es werden keine privaten Erlebnisse miteinander geteilt, der Alltag wird strikt getrennt und auch beruflicher Ärger wird nicht beim Sexpartner abgeladen. Wenn man sich trifft, dann geht es darum eine schöne und erotische Zeit zu genießen und danach wieder getrennte Wege zu gehen. Der Unterschied zum One-Night-Stand ist, dass die Sexbeziehung länger dauert. Es treffen sich immer wieder die gleichen zwei (drei, vier) Personen und haben miteinander Sex.

Der Vorteil dabei ist, dass der Sex vertrauter und inniger wird. Wer sich aufeinander eingespielt hat, kann auf die Wünsche des Partners eingehen. Beim One-Night-Stand ist es häufig ein Glücksfall, wenn der Andere ähnliche Interessen hat. Die Sexbeziehung basiert darauf, einander im Bett immer besser kennenzulernen und die Bedürfnisse vollumfänglich zu erfüllen.


Unsere Empfehlung: Fremdgehen69
Bei Frauen sehr beliebte Sex Dating Seite/App

Fremdgehen69 ist durch TV bekannt geworden. Auf dieser Sex Dating Seite treffen sich Frauen und Männer, die nach Abwechslung in Sachen Liebe suchen. Manche Nutzer treffen sich digital vor der Cam, manche auch in echt.



Wo findet man eine Sexbeziehung?

„Meine Sexpartnerin habe ich über ein Datingportal kennengelernt. Ich bin da sehr offen dran gegangen und habe gleich gesagt, dass ich nur das eine suche, das aber mehr als einmal. Denn wechselnde Sexpartnerinnen sind nicht mein Ding. Ich wollte eine Sexbeziehung mit einer Frau, auf die ich mich rein sexuell dann auch voll einlassen kann. Es hat knapp sechs Monate gedauert, aber dann habe ich sie gefunden und die Chemie hat gleich gestimmt.“

Benedikt erzählt einen Klassiker: Die Sexbeziehung über das Internet finden. Wenn du heute auf der Suche nach einer Affäre oder Sexbeziehung bist, ist die Onlinesuche die beste Option. Hier findest du direkt eine riesige Auswahl passender Kandidaten und kannst dich erst einmal vortasten, bevor du dich live verabredest. Deutlich schwerer ist die Suche im Real-Life, insbesondere dann, wenn du vergeben bist. Denn du sprichst nicht einfach im Alltag jemanden an und fragst, ob er oder sie zufällig auch sexuell unterfordert ist und Lust hat, das künftig gemeinsam zu lösen.

Im Netz kannst du nicht nur in einem deutlich größeren Radius suchen, sondern stößt auch (je nach Plattform) ausschließlich auf andere User, die gleiche Interessen haben. Du lernst mehr Menschen zur gleichen Zeit kennen und kannst in aller Ruhe diejenige Person aussuchen, die für eine Sexbeziehung mit dir ideal geeignet ist.

Wie oft trifft man sich in einer Sexbeziehung?

„Bei mir war es nicht immer möglich meine Sexbeziehung zu treffen, durch meine Frau. Anfangs hätte ich sie am liebsten jeden Tag gesehen, doch irgendwann hat sich das eingependelt. Ab und an haben wir uns kleine, versaute Videos geschickt und uns so die Zeit bis zum nächsten Treffen versüßt. Ich glaube, dass wenn man sich zu oft sieht, der Reiz sehr schnell verloren geht. Das ist doch wie mit Pizza. Jeder liebt Pizza, aber wer jeden Tag Pizza isst, hat nach einem Monat auch keine Lust mehr darauf, oder? Pizza muss was besonderes bleiben und so habe ich es auch mit meiner Sexbeziehung gehalten.“

Benedikt spricht ein wichtiges Thema an! Sobald Routine in eine Sexbeziehung einkehrt, geht der Zauber verloren. Und genau da liegt das Risiko. Natürlich ist am Anfang eines solchen Arrangements viel Begierde vorhanden und du würdest deine neue Gespielin am liebsten täglich sehen. Doch wenn ihr euch seltener seht, erhöht das die Vorfreude aufeinander. Die Sexbeziehung bleibt etwas Besonderes, sie ist nichts Alltägliches.

Hinzu kommt, dass tägliche Verabredungen auch die Gefahr von ungewollten Gefühlen erhöht. Denn wer so viel Zeit miteinander verbringt, nimmt natürlich auch einen wichtigen Stellenwert im Leben der anderen Person ein. Es wird dann immer schwerer aufeinander zu verzichten und schon haben sich Gefühle eingeschlichen, die die Sexbeziehung verkomplizieren. Daher sollte in einer guten Sexbeziehung immer gelten: Qualität geht vor Quantität!


Punktzahlen im Vergleich


Sexbeziehung & Eifersucht

„Ich habe großes Glück gehabt, dass ich nie eifersüchtig in meiner Sexbeziehung war. Allerdings habe ich nicht gemerkt, wie es ihr ging. Ich habe ihre Frage, nach meiner Frau, meist mit einem Lächeln beantwortet, ohne zu checken, dass sie längst im Strudel der Eifersucht gefangen war. Als mir klar wurde, dass sie sich in mich verliebt hatte, musste ich es beenden. Es hat mir weh getan, denn ich mochte sie wirklich gern. Aber ich hatte keinerlei Gefühle und mir wäre auch egal gewesen, wenn sie neben mir noch einen anderen Mann getroffen hätte.“

Bei einer Sexbeziehung gibt es verschiedene Formen der Eifersucht. Sehr häufig sind ein oder beide Beteiligten vergeben oder gar verheiratet. Es ist wichtig, dies im Vorfeld zu kommunizieren und für klare Verhältnisse zu sorgen. Entsteht nun Eifersucht auf den eigentlichen Partner, ist mit Problemen zu rechnen. Denn in einer Sexbeziehung geht es niemals darum, die bestehende Beziehung zu beenden oder exklusiv mit dem Sexpartner eine Bindung einzugehen. Wenn sich diese Art der Eifersucht einstellt, sollte die Sexbeziehung beendet werden.

Anders sieht es wiederum aus, wenn sich die Eifersucht auf Dritte fokussiert. Hier ist es oft der Jagdinstinkt, der sich bei drohender Konkurrenz meldet. Hat die Sexbeziehung plötzlich ein Date mit einem Unbekannten, kann das schon zu einem unangenehmen Rumoren im Bauch führen. Allerdings ist hier nur selten versteckte Liebe schuld. Viel eher ist es die Angst, dass der/die „Unbekannte“ vielleicht besser ist als man selbst und dass die Sexbeziehung sich abwenden könnte. In jedem Fall gilt es, die eigenen Gefühle bei aufkeimender Eifersucht genau zu hinterfragen.


Unser Tipp
Unbedingt ausprobieren sollten Sie Fremdgehen69. In allen Tests gab es viele Punkte und auch bei unseren Nutzern ist das Feedback durchweg positiv. Also unbedingt ausprobieren!

Kann aus einer Sexbeziehung Liebe werden?

„Ich hätte mich in meine Sexpartnerin nicht verlieben können. Ich weiß nicht warum, ich glaube, dass das etwas mit dem Thema Biochemie zu tun hat. Ich habe eine Kollegin, bei der weiß ich, dass sie mein Herz erobern könnte. Meine Sexbeziehung hätte dazu nie eine Chance gehabt, obwohl ich sie unglaublich heiß fand. Ich denke aber schon, dass sich bei einer langen Sexbeziehung auch beide ineinander verlieben können. Ob es hält, ist die andere Frage, denn außer im Bett kennen sich Sexpartner ja eigentlich kaum.“

Theoretisch ist es möglich, dass aus einer Sexbeziehung Liebe wird. Menschen können sich überall auf der Welt verlieben, beim gemeinsamen Job, beim gemeinsamen Hobby oder beim gemeinsamen Sex. Allerdings ist es in der Praxis leider oft so, dass sich nur ein Partner der Sexbeziehung in den anderen verliebt und das Unterfangen daran scheitert. Oder beide entwickeln Gefühle, stecken aber in einer festen Partnerschaft, die sie nicht beenden möchten.

Geschätzt sind es etwa 10 Prozent aller Sexbeziehungen, aus denen am Ende wirklich Liebe wird. Und dann steht immer noch Benedikts Frage im Raum: Wie gut harmonieren beide Partner außerhalb des Betts? Denn meist wissen Partner einer Sexbeziehung im Privatleben sehr wenig voneinander. Und oft wird der Zauber der Erotik von alltäglichen Problemen und Stresssituationen sehr schnell gelöst.



Eine alte Sexbeziehung wiederaufleben lassen?

„Ich weiß, wenn ich meine ehemalige Sexbeziehung anrufen würde, hätte ich noch heute Abend ein Date. Ich glaube schon, dass man so etwas aufleben lassen kann, vor allem, wenn man nicht im Streit auseinandergegangen ist. Warum auch nicht? Was lange funktioniert hat, kann auch wieder funktionieren. Wobei ich mich eher so einschätze, dass ich mir dann eine neue Sexbeziehung suchen würde. Da sind wir wieder bei der Pizza. Ich liebe Pizza, aber ich esse sie lieber frisch gemacht als aufgewärmt.“

Eine Sexbeziehung endet oft aus gutem Grund. Entweder hat sich einer verliebt, die Luft im Bett ist raus oder einer von beiden wird vom eigentlichen Partner erwischt. Was auch immer die Gründe sind, es gab sie! Ob man eine Sexbeziehung noch einmal aufleben lassen sollte, hängt von den Gründen des Endes ab.

Wenn eine Sexbeziehung nur deshalb gescheitert ist, weil einer in eine andere Stadt gezogen ist und plötzlich zurückkehrt, spricht nichts gegen ein Revival. Gab es aber Schwierigkeiten, Gefühle oder die Luft war draußen, solltest du eher auf die Suche nach etwas Neuem gehen. Denn Probleme verschwinden nicht, nur weil eine Pause dazwischen eingekehrt ist. Und eines ist doch schon seit Jahrzehnten bekannt: „Aufgewärmt schmeckt nur Gulasch oder in Benedikts Fall Pizza.“

Fazit: Die Sexbeziehung ist ein Konzept, was zwei Menschen zusammenbringt, die nur Sex miteinander teilen möchten. Es kann gut funktionieren, wenn beide von dieser Lösung überzeugt sind. Möchte einer jedoch mehr als der andere, kann es schnell schwierig werden. Im Zeitalter der Online-Kommunikation ist es keine Schwierigkeit mehr, eine Sexbeziehung zu finden.

Wo findet man am schnellsten einen Partner für eine Sexbeziehung?
Das sind die besten Casual Dating Seiten, wo Frauen und Männer nach Affären, One-Night-Stands und auch nach Partnern für eine Sexbeziehung suchen.



Testergebnisse

Bei Frauen sehr beliebte Sex Dating Seite/App
9,5

  • Schnelle Anmeldung
  • Basismitgliedschaft kostenlos zum Test
  • Äußerst kontaktfreudige Mitglieder
  • Live Cam Unterhaltung sorgt für schnellen und vielseitigen Spaß
  • Ausgefeilte Suchfunktionen lassen keine Wünsche offen (z.B. Suche nach Körbchen-Größe)
Bekannteste Sexdating App in Deutschland
7,6

  • Für Frauen ist die Mitgliedschaft vollkommen kostenlos
  • Du entscheidest, wem du dein eigenes Bild freischalten möchtest
  • Frauenquote ist hoch, was die Chancen deutlich erhöht
  • Community überzeugt mit Aktivität
JOYclub ist „Das Facebook für Sex“
4,9

  • Solide und seriöse Dating Seite mit zahlreichen Features
  • Riesiges Sex-Forum, das gratis genutzt werden darf
  • Lebhafte Sex-Community mit vielen Facetten
  • Kontakt zu Mitgliedern aus der Nähe mittels Umkreissuche